Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Premiere der Baubranche: up#BERLIN

Freuen Sie sich auf die Premiere der up#BERLIN auf der bautec Berlin! Vom 18. bis 21. Februar 2020 steht die Halle 4.2 ganz unter dem Motto: Planen. Bauen. Betreiben. Das neue gemeinsame Projekt des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und der bautec bringt erstmals die Komponenten Planen, Bauen, Wohnen und Betreiben auf einer Messe zusammen.

Als innovative Plattform gibt die up#BERLIN allen Beteiligten der Wertschöpfungskette des Bauens ideale Möglichkeiten zur Vernetzung.

Von der Projektentwicklung über Planen und Bauen bis hin zum Betreiben – up#BERLIN vereint die gesamte Wertschöpfungskette des Bauens und wendet sich an Projektentwickler, Investoren, Architekten, Ingenieure, Generalunternehmer, Lieferanten, Baufirmen genauso wie an Betreiber, Kommunen und Entsorger.

Zukunft des Bauens

Unternehmen, Start-ups, Verbände, Bildung, Recruiting und Forschung sind eingeladen, sich über die Zukunft des Bauens auszutauschen, bewährte Geschäftsmodelle zu justieren und neue zu entwickeln. Das Partnerland Norwegen wird wichtige Impulse beisteuern, ebenso der Schirmherr – das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimatund der GdW -Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.

Forum up#BERLIN | Halle 4.2

Bild

  • Einige Präsentationsflächen sind noch zu haben.
    Melden Sie sich jetzt an! >> | ANMELDUNG |

Download:
Flyer up#BERLIN | Factsheet up#BERLIN

Bild

Startup-Fläche
„TECH IN CONSTRUCTION“

Die Baubranche gehört statistisch gesehen immer noch zu den am geringsten digitalisierten Wirtschaftszweigen. Das ist nicht sonderlich bemerkenswert, denn es wird heute noch so gebaut wie vor 40 Jahren. Doch die Rahmenbedingungen haben sich grundlegend geändert. Der Fachkräftemangel belastet die Branche zunehmend, der Zeitdruck und die Qualitätsanforderungen steigen. Da jedoch Fachkräfte nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen, müssen die bestehenden Ressourcen effizienter eingesetzt werden. Dabei helfen digitale Technologien und Startups, die sich darauf spezialisiert haben, die Bauwirtschaft in die digitale Zukunft zu begleiten.

Ob Auftagsabwicklung, Building Information Modeling (BIM), Smart Building oder Virtual Reality – die Bandbreite der Lösungsansätze der Startups ist riesig. Und weil in der Bauwirtschaft digital eben noch sehr viel zu tun ist, entstehen auch immer neue Startups im sogenannten ConstructionTech.

Die bautec greift dieses Thema auf und organisiert zusammen mit der Startup-Messe TECH IN CONSTRUCTION eine Sonderfläche für Startups. Auf rund 250 m² zeigen in der Halle 4.2 etwa zwei Dutzend Startups Ihre Lösungen. In regelmäßigen Abständen präsentieren darüber hinaus die Jungunternehmer auch ihre Lösungsansätze auf der großen Bühne. Für Gespräche steht eine Lounge-Area mit Café zur Verfügung.