Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Innovative Wohnkonzepte: Die Modellvorhaben der Variowohnungen

Bild

Kategorie
BMUB Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Datum
23. Februar 2018

Zeit
10:00 - 14:00 Uhr

Ort
Marshall-Haus

In Deutschland wächst die Anzahl der Studierenden. Insbesondere in den Ballungsgebieten ist die Nachfrage nach entsprechendem Wohnraum enorm hoch. Mit den Modellvorhaben zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von Variowohnungen werden architektonische, bauliche und technische Innovationen zur Erstellung von Wohnungen für Studierende und Auszubildende gefördert, die leicht zur Nutzung durch andere Bevölkerungsgruppen umgestaltet werden können.

Die Veranstaltung gibt Einblicke in das Förderprogramm der Variowohnungen, die Modellvorhaben und die Begleitforschung. Das Büro Sauerbruch Hutton und die PRIMUS development werden am Beispiel ihres preisgekrönten Projekts „Woodie“ in Hamburg über den modularen und nachhaltigen Bau eines Wohnhauses für Studierende aus der Praxis berichten. Bei einem Mittagsimbiss auf dem Marktplatz der Projekte ist Raum für Diskussionen mit den Vertretern der Modellvorhaben und den Forschern. Außerdem wird die Verleihung der Förderurkunden durch das Bundesbauministerium stattfinden.

Warum Variowohnungen?
Gesellschaftliche Veränderungen und eine Individualisierung der Lebensstile verlangen ein Umdenken bei Planung und Bau von Wohnungen und lassen die Nachfrage nach kostengünstigen, kleinen und variablen Wohnungen in Städten und Ballungsgebieten steigen
Vor diesem Hintergrund hat das Bundesbauministerium Ende 2015 im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau das Förderprogramm für Modellvorhaben zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von Variowohnungen aufgesetzt. Mit diesem Programm werden innovative Wohnkonzepte für Studierenden und Auszubildende erprobt und erforscht.

Was sind Variowohnungen?
Klein, flexibel und auch bei geringem Einkommen bezahlbar, sollen Variowohnungen nicht nur den besonderen Anforderungen von Studierenden und Auszubildenden gerecht werden, sondern zugleich eine hohe architektonische und wohnliche Qualität aufweisen. Gefragt sind ebenso effiziente wie zukunftsweisende Wohnkonzepte, die eine Antwort auf den demografischen Wandel geben, sich schnell und mit möglichst geringen Kosten realisieren lassen und dem Anspruch individueller Wohnbedürfnisse in Gemeinschaft ausloten.

Noch mehr Informationen?
Finden Sie auf der Internetseite der Forschungsinitiative Zukunft Bau:

https://www.forschungsinitiative.de/variowohnungen/

 

Anmeldung bis zum 21. Februar 2018 erforderlich:
www.bmub-registrierung.de/bautec2018


Veranstaltungen

09:30 Uhr
10:00 Uhr

Projekte aus dem Förderprogramm Variowohnungen

Kurzbericht der Begleitforschung

Gelegenheit zum direkten Dialog der Teilnehmer
mit den Vertretern der Modellbauvorhaben

371 x Studentisches Wohnen aus Holz in modularer Bauweise


Referenten:      
- Prof. Matthias Sauerbruch - Architekt
- Achim Nagel - Geschäftsführer PRIMUS developments