Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Das Unmögliche Lösen: Gewerke übergreifend Denken und Handeln

Bild

Kategorie
Ausstellungsforen

Datum
23. Februar 2018

Zeit
10:00 - 12:00 Uhr

Ort
Forum ZUKUNFT BAU – PRAXIS ALTBAU, Halle 23b / 207

Einmal mehr gehen die Referenten am letzten Messetag wichtigen Fragestellungen nach. War das Bauen früher einfacher? Stehen sich die heutigen Akteure alle nur gegenseitig im Weg?

Gemeinsam mit den Besuchern diskutieren die Referenten, wie die Partner am Bau heute aufgestellt sein müssen um das scheinbar Unmögliche zu lösen. Die Veranstaltung wird zeigen, wie der Bau wieder in die Hände des Handwerks und der planenden Ingenieure kommt und nicht zum Spielfeld von Gutachtern und Anwälten wird.

Wie wollen wir unsere Berufsbilder in Zukunft denken?

In Kooperation mit der Architektenkammer, der Bundesingenieurkammer und der Handwerkskammer werden die jeweiligen Vertreter mit dem Publikum vielleicht das Unmöglich lösen: Gewerke übergreifend Denken und
Handeln.


PROGRAMM

Einführung: Ulrich Zink BAKA Bundesverband Altbaueneuerung

10:20 Uhr | Woher nehmen, wenns keiner will:
>Gewerke übergreifend Denken und Handeln<
Gudrun Sack Vorstand Architektenkammer Berlin

10:40 Uhr | Integrative Planung als Schlüssel zukünftigen Bauens
Clemens Westermann Bundesingenieurkammer e.V.

11:00 Uhr | Das arme Handwerk: wir richten es “fast” immer
Dr. Martin Peters Handwerkskammer Berlin

11:20 Uhr | Eine Diskussion um den heißen Brei?
Haben wir je eine Chance?
Gudrun Sack AK Berlin, Dr. Martin Peters HWK Berlin,
Eckhard Schulte WST-Bau Schulte Berlin, Philip Krone
Gebäudemanagement und Technologie GmbH Berlin,
Clemens Westermann Bundesingenieurkammer