Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ZUKUNFT STADT@GRÜNBAU BERLIN

GRÜNBAU_Event

Kategorie
GRÜNBAU BERLIN

Datum
20. Februar 2020

Zeit
10:00 - 13:00 Uhr

Ort
GRÜNBAU BERLIN Forum, Halle 2.2

Konzepte für die Stadt von (über)morgen

Wir laden Sie ein zur GRÜNBAU BERLIN:
Bei Anmeldung bis 4. Februar 2020 erhalten Sie kostenfreien Eintritt zur Messe bautec und zu den GRÜNBAU BERLIN Veranstaltungen.


Programm

10:00 - 10:15 Uhr
10:15 - 10:50 Uhr

In den vergangenen Jahren ist die Zukunft der Städte zum Gegenstand zahlreicher Forschungen und zu einem allgegenwärtigen Thema in der öffentlichen Debatte geworden. Urbanista setzt sich, unter anderem mit dem offenen Stadtlabor „Nexthamburg“ und dem Projekt „Stadt von übermorgen“, intensiv mit der Thematik auseinander. Mit „Stadt von übermorgen“ ordnet urbanista Einflussfaktoren auf Städte und zeigt verschiedene Entwicklungspfade unter Einbeziehung von Akteuren auf bundes- und lokaler Ebene auf. Nexthamburg versteht sich als Ideensammlung zu bisher ungelösten Zukunftsaufgaben der Stadtentwicklung. Daraus werden Szenarien entwickelt, die zeigen, wie Hamburg mit diesen Aufgaben umgehen und als Beispiel für eine neue Form der Stadtentwicklung stehen kann.

Referent:
Julian Petrin, urbanista Hamburg

10:50 - 11:00 Uhr

In den vergangenen Jahren hat auch Berlin die Folgen des Klimawandels immer öfter zu spüren bekommen. Nicht nur einmal standen die U-Bahnhöfe bei Starkregen unter Wasser und der ÖPNV kam zum erliegen. Zukunftsfähige Konzepte sind mehr denn je gefragt. Neue Quartiere bieten die Chance, den Umgang mit Regenwasser völlig neu zu denken: Für das Schumacherquartier, das nach Schließung des Flughafens Tegel rund um den Kurt-Schumacher-Platz entstehen soll, haben bgmr Landschaftsarchitekten ein Konzept entwickelt, das auf der Idee der Schwammstadt basiert.

Referent:
Dirk Christiansen, bgmr Landschaftsarchitekten

11:35 - 11:45 Uhr

Urbane Freiräume, insbesondere Parks müssen heute sehr viele Anforderungen erfüllen: Sie müssen Raum für Freizeit und Erholung für eine multikulturelle Gesellschaft und Menschen jeden Alters bieten, zur Bewegung anregen, Klimapuffer und Refugium für Tiere und Pflanzen zum Schutz der Artenvielfalt sein etc. Wie sich die Ansprüche an die Gestaltung von urbanen Freiräumen geändert haben und künftig weiter ändern müssen und wie es gelingt, resiliente Parklandschaften zu gestalten, darüber referiert Irene Lohaus und stellt beispielhafte Projekte vor.

Referentin:
Irene Lohaus, Lohaus Carl Köhlmos Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Hannover

12:30 - 13:00 Uhr