Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

GRÜNBAU:TALKS | Grüne Infrastruktur in Städten

Bild

Kategorie
GRÜNBAU BERLIN

Datum
21. Februar 2018

Zeit
10:00 - 14:00 Uhr

Ort
Forum GRÜNBAU BERLIN; Halle 23a / 100

Veranstaltungen

Redner:
Peter Menke, Stiftung DIE GRÜNE STADT

„Städte lösen Emotionen aus. Wir lieben sie für ihre Vielfalt, schätzen ihre Kultur, bewundern ihre Architektur. Sie liefern den Nährboden für unsere persönliche Freiheit, zudem ist die Gesundheitsversorgung generell besser als auf dem Land. Aber Städte können uns durch Verelendung und Kriminalität auch Angst einjagen, sie können zu Vereinsamung führen. Und Städte sind Austragungsorte politischer und sozialer Konflikte. Vor allem aber erzeugen Metropolen Stress, der Spuren in unserem Gehirn hinterlässt und unser emotionales Befinden beeinflusst. Menschen, die in Großstädten leben oder aufgewachsen sind, haben ein höheres Risiko für psychische Erkrankungen wie Schizophrenie, Depression und Angststörungen. Weltweit wachsen die Städte rasant, im Jahr 2050 werden rund 70 Prozent der Weltbevölkerung in städtischen Ballungsräumen leben. Aber ist das Gehirn des Menschen für das Leben in der Großstadt überhaupt ausgelegt? Warum ist das Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, in Städten doppelt so hoch? Was genau ist Stadtstress, und wie kommt er unter die Haut? Welche Rolle spielen Infrastruktur, Sozialstruktur, Kultur, Gesundheitswesen und Architektur, damit eine Großstadt nicht nur zu einem attraktiven, sondern auch zu einem gesunden Lebensraum wird?“

Redner:
Dr. Mazda Adli, Fliedner Klinik Berlin

Redner:
Reiner Nagel, Vorstand der Bundesstiftung Baukultur, Potsdam

11:15 Uhr

mit allen Referenten

Moderation:
Mechthild Klett, Stadt + Grün – Das Gartenamt